Bark-Greil Doris

Kontakt
Telefon: 0176/34533494
E-Mail: d.barkgreil@web.de

Studium der Pädagogik und Psychologie an der LMU München Beschäftigung mit Themen, die alle um den Bereich Frau-sein bzw. Nicht-Frau-sein in unserer partriachalischen Gesellschaft kreisen.
Mitinitiatorin von Wirbelwind e.V.

Was bleibt dem Kind, wenn Vater und Mutter Täter sind? Was wird aus dem Mädchen, das nicht wahrgenommen wurde, dessen Grenzen nicht beachtet wurden? Das logischerweise keine positiven Rollenvorbilder für Weiblichkeit und Männlichkeit entwickeln konnte? Geschweige denn nirgend ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit fand, um dies zu erkunden? Der Schmerz ist riesig, aber unerklärlich, wenn ein großer Teil der Erinnerung fehlt und sonst alles in Ordnung scheint! Später als erwachsene Frau…. Wieviel weibliche/männliche Täterschaft steckt in einem? Was macht die Medusa in mir? Tja, alles nur im Kopf?! Und der Körper? Der Hals ist ellenlang und der Körper scheint unerreichbar. Auf eine zärtliche, wohlwollende Art die Schmerzen, die Trauer und die Erschöpfung annehmen.