Dorn Reinhard

Kontakt
Telefon: 0841/3707637
E-Mail: r.dorn@t-online.de
Web: reinharddorn-fotografie.de

1957 in Freising geboren
1981-1985 Studium Kommunikationsdesign in Augsburg Dipl. Designer (FH)
seit 1990 freischaffend als Grafiker und Fotograf tätig
Mitglied im BBK Oberbayern Nord & Ingolstadt e.V.
Angewandte Techniken: Fotografie, Zeichnung, Computergrafik
Themenschwerpunkt: Figuratives, Architektur, Street, Musik

“Reihung”
Ein wohlgeformter Busen gilt als besonders weiblich – ist deshalb eine flache Brust ein männliches Attribut und die Weiblichkeit rückt in die Defensive?
Körper, Kleidung, Frisur oder das Verbergen durch Kopftuch, die Darstellung der Körperhaltung in der Bildenden Kunst stehen oft explizit für das sogenannte Weibliche. Wird dies durchbrochen, kommt es zu Irritationen. So wie heuer bei den Salzburger Festspielen beim Jedermann. Die Schauspielerin Verena Altenberger in der Rolle der Buhlschaft hatte sehr kurze Haare. Ein Kritiker schrieb über ihr Aussehen: “…
dieses Jahr mit kaum Buhlschaftsbusen und noch weniger Haar”, und ergänzte: “Lange her, die Tage der üppig flamboyanten Senta Berger als Jedermanns Prachtweib.” Ein Urteil ist das zwar nicht, der enttäuschte Unterton vielleicht Zufall, aber der Aufmerksamkeitsradius ist gesteckt: Busen und Haare. Zum Prachtweib gehört Busen (Natur oder Implantat, hauptsächlich Masse) und langes wallendes Haar. Und zum Mann gehört natürlich kein Netzstrumpf mit Spitze.