Kunstpreis der Stadt Ebersberg an Thomas Neumaier

“Wo bitte geht´s nach Arkadien?”
8. Februar bis 10. März 2019
Kunstverein Ebersberg, Galerie Alte Brennerei
www.kunstvereinebersberg.de

Websites:
www.kunstvereinebersberg.de
www.sueddeutsche.de: Wo steuern wir hin

Bei der Eröffnung der internationalen Kunstausstellung “Wo bitte geht´s nach Arkadien?” des Kunstvereins Ebersberg wurde der Kunstpreis der Stadt Ebersberg an den Künstler Thomas Neumaier verliehen.

” Der Topos Arkadien als Entwurf eines unbeschwerten Daseins begleitet die europäische Kulturgeschichte seit der Antike. Der römische Dichter Vergil hat Arkadien als Idealgesellschaft in seinen Hirtengedichten erstmals manifestiert, verbunden mit der Vorstellung einer friedlichen Gesellschaft. Vor allem in den Künsten hat dieses Wunschbild über die Jahrhunderte immer wieder Ausdruck gefunden. Im Kleid des aristokratischen Eskapismus wird darauss sogar die Idee der individuellen Freiheit geboren. Im 17. und 18. Jahrhundert werden diese Phantasien des Hochadels vom Bürgertum adapiert. Arkadien gilt als Sehnsuchtsziel eines sorglosen Seins, frei von zivilisatorischen Zwängen, in idealer Gesellschaft, in der Muße, Frieden, Liebe und Harmonie einen fruchtbaren Ort als inbegriff vollkommenen Daseins bilden.

Hinter diesem Grundgedanken steckt die politische Idee eines friedlichen Miteinanders in Wolhlstand, ohne Kriege, entfremdeter Arbeit und gesellschaftlichem Anpassungsdruck, aber auch ein mögliches Modell für eine gerechtere soziale Zukunft. In diesem Sinne kann Arkadien heute als Aufklärungsplattform verstanden werden, als Forum, das die brennenden Themen der Gegenwart zum Gegenstand hat und macht.”
(Text: Kunstverein Ebersberg)

Zu den Objekten von Thomas Neumaier:

Die Sehnsucht nach Arkadien ist zum Surrogat der Warenwelt geworden. Jeder kann sein Stück Arkadien im Supermarkt erwerben. Arkadien ist käuflich.

  • Objekt für einen Flaneur: Mit zunehmender Privatisierung der urbanen Flächen bietet dieses Objekt 4 qm Kunstrasen, aufgerollt im Leinenkoffer mit einem Spazierstock. Der Flaneur kann sich auf Wunsch im Stadtgebiet eine Grünfäche ausrollen und darauf spazieren. Ein arkadischer Stadteingriff.

  • Koffer für Arkadien/ Travelling Forest: Ein Wald geht auf Reisen. Jeder kann seinen Wald mitnehmen. Fast wood. Dieses interaktive Projekt wurde bisher  in zahlreichen Ländern von Europa, Asien und Amerika) realisiert.

  • Kleine Idylle:  Arkadien schrumpft zur kleinen Haushalts-Idylle