REQUIEM – Viktor Scheck

REQUIEM
Tusche – Sepia – Aquarell

Eröffnung: 14.01.2023,  19.00 Uhr.
Begrüßung: Gabriel Engert,Kulturreferent Ingolstadt
Einführung: Werner Kapfer, Bildende Kunst

Dauer: 15.Jan. – 5.Feb. 2023,
Donnerstag bis Sonntag, 11.00h -18.00 Uhr.

Der Künstler ist am Sonntag,15.Jan. und am Sonntag, 05.Feb. in der Ausstellung.

FemFestival 2023 in der Harderbastei

03. – 12.03.2023 – FEM*FESTIVAL Ingolstadt

Vom 3. bis 12. März wird zum ersten Mal das FEM*FESTIVAL Ingolstadt stattfinden, ein Kooperationsprojekt von Gleichstellungsstelle und Kulturamt. Das FEM*FESTIVAL geht aus den Ingolstädter Künstlerinnentagen „Der Oktober ist eine Frau“ hervor. 25 Jahre lang warfen diese ein Schlaglicht auf Stellung und Werk von Frauen in Kunst und Kultur. Das ganze Programm >>


Veranstaltungen in der Harderbastei

Ladies Crime Night
Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Harderbastei, Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt

Die Mörderischen Schwestern laden zu ihrer berüchtigten Ladies Crime Night in die Harderbastei ein. Im Rahmen des Fem*Festivals stellen sich zehn erfolgreiche Krimi-Autorinnen auf einzigartige Weise vor. Jede Autorin liest sechs Minuten aus ihrem aktuellen Werk, dann fällt ein Schuss… Durch die finsteren Abgründe der einzelnen Werke führt die aus Ingolstadt stammende Schriftstellerin und Organisatorin des Abends, Carmen Mayer. Das Publikum erwartet ein aufregender Querschnitt durch die kriminelle Landschaft deutschsprachiger Schriftstellerinnen. Die Band KAPUZE wird die Lesung musikalisch begleiten. Rückzugsort, Wärme, Schutz. Zeit für die großen und kleinen Gefühle – ein Auftritt dieser Band aus Ingolstadt gleicht dem Aufsetzen einer Kapuze. Üblicherweise zu fünft in einer gängigen Rock-Instrumentierung treten Kapuze an diesem Abend für noch mehr Gänsehautfeeling in einer abgespeckten XXS-Formation als Duo auf.

Die Ladies Crime Night steht für einen außergewöhnlichen Abend mit fesselnden Krimis und atemberaubender Unterhaltung.

Autorinnen: Denise Yoko Berndt, Kate Delore, Hannelore Koch, Jacqueline Lochmüller, Tanja Marti, Monika Martin, Nicole Neubauer, Ursula Schmid-Spreer, Anja Stapor, Claudia Westhagen

Moderation: Carmen Mayer

VVK (zzgl. Gebühren): 15€/ ermäßigt: 10€
AK: 20€/ ermäßigt: 15€
 


Samstag, 11.03.2023:
TOXISCHE MÄNNLICHKEIT. Aussteigerprogramm für Einsteiger.
Workshop mit dem Männlichkeitsforscher Christoph May und der Künstlerin Beate Diao

Der Workshop verhandelt drei Schwerpunkte: Männerbünde, Männerfantasien und Kritische Männlichkeit.
Parallel zur Diskussion entwerfen die Teilnehmer:innen eine großformatige Medien-Collage zum jeweiligen Thema.
Mit Männerbünden meinen wir männliche Monokulturen in Wirtschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft. Hier möchten wir ein Bewusstsein schaffen für deren Omnipräsenz in sämtlichen Lebensbereichen. Männliche Schweige- und Blockadekulturen bilden das Fundament für Misogynie, Gewalt, Rassismus, Faschismus, Verschwörungstheorien, Hate Speech und Mansplaining. Toxische Männlichkeit zeigt sich in Lobbyismus, entfesseltem Leistungsdenken und emotionaler Sprachlosigkeit. Wie können wir männlich dominierte Umgebungen erkennen, aufbrechen und hinter uns lassen? Sollten wir statt Frauenquoten nicht besser Männerlimits festlegen?

Bei Männerfantasien sprechen wir über Männerbilder in Serien und Filmen. 90 Prozent der Drehbücher bei Disney, Netflix, HBO und Amazon werden von Männern geschrieben. Fiktionale Rollen sind zu 80 Prozent mit Männern besetzt. Der Impact männlich dominierter Erzählungen und Trope auf das gesellschaftliche Unterbewusstsein ist gigantisch. Die Story- und Bilderflut fiktiver Männerwelten kaum zu bewältigen. Was tun gegen männliche Repräsentationsmacht? Welche neuen Bilder von Männlichkeiten werden bereits inszeniert? Und wieso kommen neue, komplexe und progressive Erzählungen vor allem von Frauen, inter, trans und non-binary Personen?

Im dritten Teil zu Kritischer Männlichkeit geht es um die Frage, wie wir die Kritik an Männern und Männerbünden beschleunigen können. Traditionelle Männlichkeiten blockieren Gleichstellung, Diversität und Klimaschutz. Und dennoch glauben die meisten Männer, Feminismus hätte nichts mit ihnen zu tun. Um zu erreichen, dass Männer sich für Frauenrechte, Diversität und Inklusion engagieren, müssen sie ihre eigene Rolle kritisch hinterfragen, sich ihrer Privilegien bewusst werden und ihre Verhaltens- und Beziehungsmuster ändern. Die zentrale Frage lautet: Wie können wir Männer in relevanter Zahl für den feministischen Diskurs gewinnen?

Der Workshop richtet sich an alle Geschlechter und möchte vor allem Männer und männlich gelesene Personen ansprechen.

Christoph May ist Männerforscher, Berater und Dozent. Er hat 2016 gemeinsam mit der Schriftstellerin Stephanie May das Institut für Kritische Männerforschung (Detox Masculinity Institute) gegründet. Ihr Ziel ist es, die feministische Kritik an männlichen Monokulturen und Toxischer Männlichkeit zu beschleunigen. Der Literaturwissenschaftler hält Vorträge und gibt Seminare über Männerbünde, Männerbilder und Kritische Männlichkeit. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Analyse von Männerbildern und männlich dominierten Erzählungen in Serien und Filmen. Er lebt seit zwei Jahren im Pfälzer Wald.
Beate Diao ist Freischaffende Künstlerin und arbeitet in der Jugendkunstschule Kunst und Kultur Bastei e.V. als Künstlerische Leitung. Sie entwickelt und organisiert Kunstprojekte mit Kindern und Jungen Menschen.

 Dauer: 14 – 19 Uhr
Veranstaltungsort: Harderbastei, Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt
Für Teilnehmende ab 15 Jahren
Nur mit vorheriger Anmeldung unter urbankultur@ingolstadt.de

Workshopgebühr: 5€
(diese wird am Tag des Workshops bar bezahlt)

 

Druckkunstausstellung

Kunstausstellung des Berufsverband bildender KünstlerInnen in der Städtischen Galerie in der Harderbastei vom 25.2.-19.3.2023

54 KünstlerInnen zeigen 11 Arbeiten

Der BBK Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V. möchte einen Querschnitt zu den manuellen Drucktechniken zeigen und lädt zur Ausstellung „Druckkunst 2023“ ein.
Am 15. März 2018 wurden die traditionellen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen. Ein Tag zum Feiern, finden wir! Deshalb findet immer am 15. März der Tag der Druckkunst statt. In einer Vielzahl von Veranstaltungen wird rund um diesen Tag bundesweit bis hin ins benachbarte europäische Ausland eindrucksvoll bewiesen, wie lebendig dieses Kulturerbe ist!

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Vernissage:
Samstag 25.2.2023 um 19 Uhr
Ausstellung:
Samstag 25.2.2023 bis Sonntag 19.3.2023
Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Sonntag: 11.00 – 18.00 Uhr

Ackermann Rudolf | Anthofer Wilfried | Atzl Stefan | Becke Wolf | Berthel Dierk | Blättner Martin | Block Heike | Brandt Anita | Cartagena Victor | Christen Olivia | Dollinger Hans | Domdey Ingo | Edwards Kathrin | Franzke Gisela | Friederichs Leon | Fromm Alexandra | Gebhardt Domenik | Gehrcke Renate | Harborth Andrea | Hayek Sybille | Helsper-Mueller Sabine | Huber Josef | Jaletzky Manfred | Kuhfuss Wolfgang | Kuschill Gabriele | Lang Clemens | Lindqvist Fredrik | Luschmann Vanessa | Michel Claudia | Morschett Gabriela | Neumaier Thomas | Park Jungmin | Pau Katinka | Pautze Stefan | Pohl Susanne | Reindl Wicky | Reith Christine | Reuthlinger Sonja | Risch Konrad | Römhild Kerstin | Roth Karin | Ryu Jung Hae | Scheck Viktor | Schlüter Matthias | Schölß Barbara | Schölß Michael | Schoppmann Kirsten | Schreyer Susanne | Schuster Wolfgang | Stürzl-Koch Martina | Uhlig Nathanael | Vanova Katerina | Wanzl-Lawrence Stefan | Weiss Leonore |

 

Wachsen und Vergehen

Verlängert bis 29. Januar 2023

SIEGLINDE BOTTESCH &
BERNARD SCHULTZE
im Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg
Objekte und Grafik
8.10.2022 – 8.1.2023
Eintritt frei
Dr.-Johann-Maier-Str. 5
D-93049 Regensburg (Stadtpark)
Tel. +49 (0)941-29714 0
info@kog-regensburg.de
www.kunstforum.net

weitere Infos (PDF) >>

Öffnungszeiten
Di bis So 10 bis 17 Uhr, Do 10 bis 20 Uhr
Feiertage bis 17 Uhr
Eintrittspreise 6 € / ermäßigt 4 €, Familienkarte 12 €
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Museumsausgabe (ISBN 978-3-89188-143-9)

KUNSTundMEHR, Pflegschloss Schrobenhausen

ERÖFFNUNG zur Eröffnung der
Ausstellungen KUNSTundMEHR.
Freitag, 25.11.2022, 18:00 Uhr

25.— 27.11.2022
Livemusik, kurze Lesungen, Kunstgespräche

Ausstellungsdauer: bis 29.01.2023

Bayerstorfer Toni | Beck Sabine | Bibel Barbara | Frank Christine | Friedrich Andrea | Hirsch Andrea | Huber Stephan | Tschacher,Joachim | Scholz Petrus | Lupberger Sylvia | Mesch Christa | Martin Barbara | Prein Ingeborg | Firbach Rebekka | Richter Nik | Schmidt Regina | Scholter Christoph | Schwendner Klaus | Schuster Brigitte | Tschacher Helene | Wanzl-Lawrence Stefan |

PRIVATSAMMLUNG, Bilder, Skulturen und Objekte

Die Sammlung aus Privatbesitz beinhaltet Bilder und Skulpturen von Künstler:innen aus Ingolstadt und Umgebung, wie Rudolf Ackermann, Hans Dollinger, Pius Eichlinger, Ana Feiner-Zalac, Walter Gaudnek, Werner Kapfer, Käthe Krakow, Matthias Schlüter,
Klaus W. Sporer, Uli Seidler u.a.
Die Bilder und Objekte sind zu erwerben.

Programm [PDF] >>

Kalenderprojekt „Kunstdünger“

Rotary Club Neuburg /Donau startet Kultur- und Kunstförderpreis

50 Jahre Neuburg-Schrobenhausen. Dieses Jubiläum des Landkreises nimmt der Rotary Club Neuburg/Donau zum Anlass, einen landkreisweiten Kunstförderpreis ins Leben zu rufen, der in regelmäßigen Abständen vergeben werden soll. Mit diesem Projekt wollen wir einen Impuls für die so wertvolle Kunstszene setzen, so der aktuelle Rotary Präsident Prof. Dr. Holger Günzel.

Kalender Ansicht PDF >>

Grundlage der Finanzierung für den Kunstförderpreis ist das Kalenderprojekt „Kunstdünger“. Mit dem Wort „Kunstdünger“ wollen wir die Kunst stärken (=düngen), die durch die Corona Pandemie stark gelitten hat. 25 Künstler/innen haben jeweils 3 Abbildungen zur Verfügung gestellt. Daraus wurden 13 Abbildungen für den Kalender „Kunstdünger“ ausgewählt. Bei der Auswahl der Künstler/innen wurde Wert auf ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern als auch auf die Regionen Schrobenhausen und Neuburg gelegt. Es ist geplant, mit den Kunstschaffenden, die in diesem Jahr nicht im Kalenderprojekt vertreten sind, den Kalender 2024 zu gestalten. Der Rotary Club Neuburg bedankt sich bei den teilnehmenden Kunstschaffenden für Ihr Engagement und Ihre Teilnahme an diesem Projekt.

Start des Verkaufs am 9. Oktober 2022

Verkaufsstellen für den Künstlerkalender „Kunstdünger“:

Neuburg:

  • Buchhandlung Neuburg, Hedwig Eser, Oskar-Wittmann-Straße 1-3
  • Buchhandlung Rupprecht in Neuburg, Rosenstraße 111
  • Stadtmarketing Neuburg/Donau, Münchner Strasse 15
  • Zahnarzt Dr. Haderlein, Wolfgang-Wilhelm-Platz 92
  • Spielwaren Habermeyer, Färberstraße 90

Schrobenhausen:

  • Stadtmuseum im Pflegschloß, Am Hofgraben 3
  • VHS Schrobenhausen, Lenbachstr. 22
  • Rathaus Apotheke, Lenbachplatz 17
  • Kleider Kult, Lenbachstraße 29
  • SOBODY – Schöne Wäsche, Lenbachsraße 37

Karlshuld:

  • Haus im Moos, Kleinhohenried 108
  • Donaumoos Apotheke, Ingolstädter Strasse 12

Online:
Webseite: https://t1p.de/kunstduenger
Bestellung über folgende E-Mail-Adresse: kalender@rotary-neuburg.de mit Angabe der Menge, Name und Adresse.

Wir gratulieren: Fredrik Lindqvist und Johannes Hauser

Wir gratulieren Fredrik Lindqvist zum Kunstförderpreis 2022 der Stadt Ingolstadt!

Fredrik Lindqvist, geboren in wurde 1968 in Kristianstad, Schweden.
Die figürliche Darstellungsart ist charakteristisch für seine Arbeiten, die zudem meist großflächig und farbintensiv sind. Zu seinen Werken zählen schwerpunktmäßig Holzschnitte auf Stoff und Papier, daneben auch Grafiken auf Papier sowie Skulpturen.

Fredrik Lindqvist ist seit vielen Jahren Mitglied in unserem Berufsverband Bildender Künstler/-innen Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V. und wohnhaft in Ingolstadt. Seine Arbeiten stellt er in Einzel- und Gruppenausstellungen europaweit aus. Er erhielt mehrfach verschiedene Kunststipendien und wurde unter anderem 2001 mit dem Skandinavischen Grafikpreis ausgezeichnet.

© Reinhard Dorn

Wir gratulieren Johannes Hauser zum Gesamtsieg, Pressefoto Bayern 2022

Johannes Hauser  wurde für sein Bild mit dem Titel „Das höchste der Gefühle“ von der Jury des Bayerischen Journalisten-Verbandes als Gesamtsieger 2022 ausgezeichnet.

Johannes Hauser, geboren 1974 in Augsburg, ist Fotograf und Journalist. Er arbeitet als Redakteur und Fotograf beim Donaukurier in Ingolstadt und ist als freischaffender Fotokünstler seit 2015 in unserem Berufsverband Bildender Künstler/-innen Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V. tätig.

© Johannes Hauser

 

„Nicht die Bohne“ – Bodo Rott im Armeemuseum

Einladung zum Künstlergespräch mit Bodo Rott im Bayerischen Armeemuseum
am Mittwoch, den 23.11. 2022 um 18:00 Uhr.
Einlass ab 18:00 Uhr über den Museumseingang (Kasse).

„Nicht die Bohne“ Bayerisches Armeemuseum

04.10.2022 – 29.01.2023
Bilder mit Sätzen für vier Lautsprecher
Intervention im Bayerischen Armeemusuem

Bericht Kulturkanal >>

Bayerisches Armeemuseum / Bavarian Army Museum
Paradeplatz 4
85049 Ingolstadt

Kunst im Treppenhaus

Virtuelle Ausstellung von Johannes Hauser über das gemeinsame Projekt des BBK mit der GWG Ingolstadt „Kunst vor Ort im Treppenhaus“

Wir danken unserem Mitglied Johannes Hauser, der die Aktion“Kunst vor Ort – Gestaltung von 15 Treppenhäusern“ begleitet hat und nun mit seinen eindrucksvollen Portraits der KünstlerInnen und erlebbaren Impressionen der Werke eine virtuelle Ausstellung geschaffen hat. Die Arbeit von Johannes ist mehr als pure Reportage-Fotografie. Er schafft es in seinen Fotos, den Betrachter für die Werke zu sensibilisieren, ein Gespür für Zeit, Aufwand und Intention zu vermitteln und setzt damit 15 individuelle Werke in (s)eine gemeinsame künstlerische Klammer.

Alle Bilder und eine Verknüpfung zur Ausstellung gibt es auf der Homepage von Johannes Hauser: https://johannes-hauser-fotografie.de/kunst-vor-ort/
Der Link direkt zur Ausstellung lautet: https://tinyurl.com/2p95nk85

 

VERLORENE GESCHICHTE(N)

Objekte, Bilder und Fotografien von Gabriele & Thomas Neumaier

Eröffnung: Freitag, 16.9.2022 um 19 Uhr
Grußworte: Kulturreferent Gabriel Engert
Einführung: Gabriele & Thomas Neumaier

Ausstellungsdauer: 17.9. bis 9.10.2022
Städtische Galerie in der Harderbastei
Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt
Öffnungszeiten: Do bis So, 11.00 bis 18.00 Uhr

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Die Künstler sind am 18.9. und 9.10. anwesend.

„Nachtschicht“ Nacht der Museen am 03.09.2022

In der Nachtschicht des BBK verwandelnd die Künstler*innen die Räume der Harderbastei in ein gemeinschaftliches offenes Atelier und das Publikum hat die Möglichkeit den KünstlerInnen beim Arbeiten über die Schulter zu sehen.
Mit Susanne Pohl, Angelika Schweiger, Stefan Pautze, Max Biller, Matthias Schlüter, Fredrik Lindqvist, Stefan Wanzl-Lawrence, Christine Fuchs, Martina Stürzl-Koch, Daniel Lange

Beitrag TV Ingolstadt 2.9.2022

Das Labor

Nach Teil 1 in der Galerie im Stadttheater 2018 und Teil 2 im Rathausfletz in Neuburg 2019, gibt es dieses Jahr die dritte Auflage zu meinen retrofuturistischen Visionen.

„DAS LABOR Retrofuturistische Visionen“ oder:
„Wenn sich Vergangenheit und Zukunft in der Gegenwart
treffen
!“
Objekte und Installationen von Markus Jordan

DAS LABOR im Zeughaus des Neuen Schlosses,
Paradeplatz 4, Ingolstadt.

Vernissage: Freitag, 01.07.2022 | 18 bis 22 Uhr
Zeughaus im Neuen Schloss Ingolstadt

Begrüßung: Dr. Manfred Schuhmann | Stadtrat SPD Fraktion
Musik: Hotzeck | »Co-Laboration, Maschinenmusik«
Öffnungszeiten: 02.07. bis 28.08.2022
Freitags bis Sonntags | 11 bis 17.30 Uhr

Das Projekt „DAS LABOR“ vereint die Elemente Kunst, Wissenschaft und Technik. Es erschließt das Potenzial unserer Stadt mit ihrer Geschichte, ihren Bauten sowie den Wissenschafts- und Technikstandort neu. Nach den bisherigen Labor-Ausstellungen 2018 & 2019 will Markus Jordan das Wissenschaftsjahr 2022 nutzen, um eine Gesamtschau seiner Vorstellungen zu dem LABOR-Konzept zu zeigen.

Als idealer Ort dient das Gewölbe im Zeughaus des Neuen Schlosses. In seiner nahezu unverbauten rohen Raumsituation bildet es den perfekten Rahmen, um der Ausstellung ihre angemessen Authentizität und Magie zu verleihen. Neben den fertigen Objekten der vergangenen Ausstellungen
werden neue raumspezifische Installationen in Kooperation mit verschiedenen Institutionen und Künstlern entstehen.
Das Labor >>


02.07. | 18 bis 23 Uhr | »Co-Laboration, Maschinenmusik, Performance, Bewegtes«

 

SUM – Martina Stürzl Koch

Herzliche Einladung zur Ausstellung SUM
02.07. – 24.07.2022
Eröffnung: Samstag 2. Juli 19.00 Uhr
Begrüßung: Werner Kapfer, ehem. Vorstand des BBK Obb Nord und IN
Laudatio: Christiane ten Hoevel, Künstlerin und Dozentin
Performance SUM II: um 20.00, 20.45 und 21.30 Uhr mit Christina Meißner, Cello

Herzliche Einladung zum Konzert
im Rahmen der Ausstellung mit Christina Meißner
Sonntag, 3. Juli 11.00 Uhr
www.christina-meissner.de
Programm >>

 

 

 

 

 

Herzliche Einladung zur Midissage
in Zusammenarbeit mit dem Deutschkurs Simone Schönwetter / Reuchlin Gymnasium
Midissage: Mittwoch, 13. Juli 19.00 Uhr
(weiter Infos folgen)

Foto: Uwe-Niklas

KEIN OBEN KEIN UNTEN
STÄRKSTE INNERE NOTWENDIGKEIT
MEINE STIMME VON DER ANGST BEFREIEN
WEIL ICH ES KANN
HEILE WELT MIT FÜSSEN TRETEN DÜRFEN
VERLETZUNGEN INS HOLZ JAGEN
HAUTKONTAKT
ICH LÖSE MICH AUF

Im Zentrum von Stürzl-Kochs Schaffen steht, das Existenzielle, das Sein an sich, die Natur. Verschiedene Kunstgattungen, vom Künstlerbuch über Monotypien, Malerei, Projektion, Performance, bis hin zu Raum- und Soundinstallationen kommen zum Einsatz. Die Werke sind stets auf das Wesentliche reduziert und wirken archaisch. „Mich interessiert das Ursprüngliche, das Einfache, eine gewisse Erdverbundenheit. Ich arbeite gerne in der freien Natur und mit Materialien, die einfach da sind, wie Holz, Lehm und Kohle“.

Pressetext >>

Kunstmesse Ingolstadt 2022

 

Die 6. Kunstmesse Ingolstadt: ein etabliertes Highlight für Experten, Sammler, Kunstliebhaber und neugierige BesucherInnen!

Nach vier Jahren kann nun endlich wieder die Kunstmesse Ingolstadt im Klenzepark (10.-12. Juni 2022) stattfinden. Aufgrund ihrer führenden Position als erste Produzentenmesse in Bayern und der durch eine Jury sichergestellten Qualität der gezeigten Arbeiten ist die Kunstmesse Ingolstadt 2022 für ganz Bayern Zugpferd und Ideengeber mit positiver Ausstrahlung für die hier lebenden Kunstschaffenden. 46 professionelle Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Werke. Das Spektrum der ausgestellten Werke reicht von Malerei und Druckgrafik über Bildhauerei und Objektkunst bis hin zu Keramik und Schmuck und präsentiert die große Bandbreite des zeitgenössischen Kunstschaffens auf.
Die Kojen in der Messehalle werden den KünstlerInnen kostengünstig angeboten, um auch abseits der großen Metropolen hochwertige Kunst zeigen zu können. Zur Kunstmesse Ingolstadt erscheint zudem ein umfangreicher Katalog, der in Kombination mit der Eintrittskarte kostenfrei ausgegeben wird.
Die Eintrittspreise bleiben stabil niedrig:
Tageskarte inkl. Katalog 8,00 €
Dauerkarte inkl. Katalog 15,00 €
Kinder bis 14 Jahre frei.

Ohne Förderung wäre das nicht möglich, deshalb danken wir der Stadt Ingolstadt und unseren Sponsoren für ihre wichtige Unterstützung!

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!

https://kunstmesse-ingolstadt.de/

Teilnehmende KünstlerInnen

PS: Am 9. Juni berichtet Bayern 2 in der Sendung Kulturleben zwischen 14 und 15 Uhr, bzw. als Wiederholung zwischen 20 und 21 Uhr über die Kunstmesse Ingolstadt


Besuchen Sie auch unsere Veranstaltungen auf der Messe!

Thomas Neumaier: Bauhof-Design Stadtverkehr(t)

19. Februar bis 1. Mai 2022

Eröffnung Samstag, 19. Februar 2022 um 19 Uhr
Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt
Begrüßung: Gabriel Engert,
Kulturreferent der Stadt Ingolstadt
Künstlergespräch: Dr. Theres Rohde,
Direktorin des MKK und Thomas Neumaier

Thomas Neumaier zeigt seine Ausstellung „Bauhof-Design | Stadtverkehr(t)“ anlässlich
der Verleihung des Ingolstädter Kunstpreises. In gewohnt ironischer Weise rückt er dabei den Stadtraum in den Fokus. Pylone, Absperrungen und Verkehrsschilder aus dem städtischen Bauhof – Design, entwickelt, um unseren Verkehr zu regeln, unterzieht er seinem kritisch-künstlerischen Blick. Die Ausstellung ist ein Anlass, unsere urbanen Ordnungs- und Verkehrssysteme auf spielerische Weise zu hinterfragen.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Verleihung des Kunstpreises 2021 der Stadt Ingolstadt an Thomas Neumaier
und des Kunstförderpreises an Paula Gendrisch
Musikperformance: Heinz Grobmeier
Freitag, 1. April 2022 um 18 Uhr
Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt
(Nur für geladene Gäste)

Begleitveranstaltungen
Workshop für Kinder: „Absperrband(e)“
Samstag, 19. März 2022, 14 bis 16 Uhr
Kunst und Raumspiele mit Absperrbändern

Filmabend:
Performances von Gabriele&Thomas Neumaier
Freitag, 29. April 2022 um 19 Uhr

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur
Anmeldung finden Sie auf der Homepage des
Museums mkk-ingolstadt.de.
Bitte informieren Sie sich dort auch kurz vor den
Veranstaltungen über die aktuell gültigen Hygieneund
Besuchsregeln für einen Museumsbesuch.

 

Victor D. Cartagena: USEFUL AND USELESS – BLOOD DONORS

Herzliche Einladung zur Ausstellung
USEFUL AND USELESS – BLOOD DONORS
Installation – Werkschau

Sa., 07. Mai bis So., 29. Mai 2022
Eröffnung: Sa., 07. Mai 2022 um 19.00 Uhr
Begrüßung: Stefan Wanzl-Lawrence, Geschäftsführer BBK Obb Nord und Ingolstadt e.V.
Einführung: Petra Volkwein, Stadträtin Stadt Ingolstadt, Kulturausschuss

Städtische Galerie Harderbastei
Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt
Öffnungszeiten: Do–So, 11.00–18.00 Uhr